aktuelle Corona-Regelungen

Ab Freitag, 20.08.2021 tritt (mal wieder) eine neue Corona-Schutzverordnung (CoronaSchVO) in Kraft.

Die CoronaSchVO ist nun grundlegend neu aufgebaut. Die vier bisherigen Inzidenzstufen entfallen, die Corona-Regeln werden somit vereinfacht und sind insgesamt leichter nachvollziehbar. Die neue Verordnung ist geprägt von dem Grundsatz, dass Geimpften und Genesenen grundsätzlich alle Einrichtungen und Angebote wieder offenstehen.

Als einzige Kennziffer bleibt die 7-Tage-Inzidenz 35, ab der die „3G-Regeln“ (geimpft, genesen oder getestet) für bestimmte Bereiche, u.a. dem Sport, gelten. Die 3G-Regeln greifen dann, wenn die 7-Tage-Inzidenz entweder in einem Kreis/einer kreisfreien Stadt oder landesweit an fünf Tagen hintereinander bei 35 oder darüber liegt. Die neue Verordnung gilt zunächst bis zum 17. September.

Was bedeutet das für den Fechtsport beim QFC?

  • Ab einer Inzidenz von 35 gelten die 3G-Regeln bei Sport in Innenräumen, sowohl für Teilnehmer, wie auch für Übungsleiter und ggf. Begleitpersonen / Zuschauer.
  • Personen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen also einen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test vorweisen (max. 48 Stunden alt).

Schüler:innen gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestet. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Aktuell liegt die 7-Tage-Inzidenz liegt im Kreis Herford bei etwa 80. Das heißt: Die 3G-Regeln gelten hier und sind auch beim Sport einzuhalten. Bei der momentanen Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz werden die 3G-Regeln vermutlich noch einige Zeit im Kreis Herford zur Anwendung kommen. Insgesamt sind wir aber froh, dass dem Vereinssport mit der neuen CoronaSchVO übersichtlichere Regeln auferlegt werden und eine gewisse Planungssicherheit gegeben ist.