Starker Auftritt der Nachwuchsfechter Maria Adrian und Justin Arndt in Halle

QFC Fechter erfolgreich in Halle an der Saale

Beim Internationalen König-Pokal in Halle an der Saale stellten sich Justin Arndt und Maria Adrian vom QFC der internationalen Konkurrenz. Auch wenn dieses Turnier keine Ranglistenpunkte bringt, gilt es als eines der am stärksten besetzten Turniere. Die beiden B-Jugend Fechter starteten zunächst in ihrer Altersklasse (Jahrgang 2003) und stellten sich am Sonntag zusätzlich noch der Konkurrenz im Wettbewerb der A-Jugend, welcher Justin und Maria ab der kommenden Saison angehören.

In ihrer Altersklasse starteten beide Fechter von Beginn an erfolgreich ins Turnier. Maria erkämpfte sich mit vier Siegen aus sechs Gefechten in der Vorrunde und vier Siegen in der Zwischenrunde zunächst Platz vier für die anschließende Direktausscheidung.

Justin beendete seine Vor- und Zwischenrunde ungeschlagen mit insgesamt 11 Siegen und setzte sich damit an die Spitze der Setzliste. Im Achtelfinale bezwangen Justin und Maria ihre Gegner mühelos und sicherten sich den Einzug ins Viertelfinale. Justin glänzte auch hier mit einem klaren 10:5 Sieg gegen Leander Helm aus Berlin und befand sich nun schon im Medaillenbereich. Maria hingegen konnte ihrem Vereinskollegen ins Halbfinale nicht folgen und schied gegen Jennifer Balle, die am Ende zweite wurde, auf Platz fünf aus dem Turnier aus.

Um den Einzug ins Finale musste für Justin ein Sieg gegen Patrick Wolf aus Radebeul her. Lange lieferten sich die Spitzensportler ein spannendes Gefecht, welches am Ende 9:10 gegen Justin ausging. Trotz der Niederlage konnte sich Justin über die gewonnene Bronzemedaille freuen. Auch der Trainer Tibi Rapolti zeigte sich über die Ergebnisse von Maria und Justin zufrieden.

Bei den A-Jugendlichen konnten die beiden Fechter ebenfalls gute Leistungen vorweisen. Justin erzielte in einem Starterfeld von 89 Teilnehmern einen starken 13. Platz und Maria schaffte den Sprung ins Viertelfinale und wurde siebte von insgesamt 57 Teilnehmerinnen.

Maria Adrian, Trainer Tibi Rapolti, Sinem Katkay (Bielefelder TG) und Justin Arndt