Schlägel und Eisen Turnier in Bochum

Beim Schlägel und Eisen Turnier in Bochum gingen die Quernheimer A-Jugendfechter (Jahrgänge 2001 bis 2003) an den Start und sammelten weitere Punkte auf der westfälischen Rangliste.

Am ersten Turniertag mussten die Florettfechter ihr Können unter Beweis stellen. Unter den 13 Herrenflorettfechtern erzielten Justin Arndt und Mattis Wetzlar mit guter Vorrunde dass Achtelfinale. 

Durch einen 15:6 Sieg gegen Paul Zimmermann aus Bielefeld folgte Mattis seinem Vereinskollegen Justin, der ein Freilos hatte, ins Viertelfinale. Für Mattis reichte es hier jedoch nicht zu einem weiteren Sieg und er stieg als 6. aus dem Turnier aus. Justin gelang durch einen 15:6 und 15:2 Sieg der direkte Weg ins Finale, wo er mit 15:13 gegen den Münsteraner Daniel Ott siegte und somit die Goldmedaille gewann.

Unter dem Motto „Jeder gegen Jeden“ mussten Rubina Gesch, Nadine Schäfer und Maria Adrian in einer 9er-Vorrunde zunächst auch gegeneinander antreten. Maria setzt sich mit 7 Siegen aus 8 Gefechten zunächst an die Spitze der Setzliste. Nadine und Rubina belegten die Plätze 4 und 7. Im Viertelfinale gelang der Nachwuchsfechterin Rubina Gesch leider kein weitere Sieg. Nadine und Maria zogen sicher ins Halbfinale ein, wo es anschließend zum vereinsinternen Duell kam. Letztlich ging Maria mit einem 15:9 Sieg als Gewinnerin hervor und zog ins Finale ein. Auch Isabel Reisewitz vom Hasper FC konnte Maria nicht aufhalten. Mit einem deutlichen 15:4 Sieg hielt Maria am Ende die Goldmedaille in der Hand. Nadine Schäfer und Rubina Gesch belegten die Plätze 3. und 7.

Am Damendegen gingen am Sonntag Pauline Carstens und Jana Meier unter den 22 Teilnehmern an den Start. Mit jeweils einer Niederlage belegten die Quernheimer Fechterinnen die Plätze 6 und 7 der Setzliste. Pauline zog mit einem 15:10 und 15:11 Sieg direkt ins Viertelfinale ein. Jana musste sich durch eine Niederlage im ersten Gefecht über den Hoffnungslauf ins Turnier zurückkämpfen. Im Viertelfinale unterlag Jana am Ende nach Zeitablauf der Dortmunderin Paula Schmidt mit 2:8 und wurde Siebte. Pauline musste sich erst im Halbfinale der späteren Siegern Adriana Friedrich aus Bonn mit 10:15 geschlagen geben, konnte sich aber dennoch über die gewonnene Bronzemedaille freuen.

Unter den 22 Teilnehmern im Herrendegen kam Benedikt Freesen, der erstmals auf einem A-Jugendturnier startete nicht über die Vorrunde hinaus und wurde 17. Mit insgesamt zwei Gold-, zwei Bronzemedaillen aus vier Wettbewerben war das Trainerteam sehr zufrieden.