Quernheimer Maiturnier 2016 – Ein voller Erfolg für den Gastgeber

Gefecht
spannende Gefechte beim Quernheimer Maiturnier 2016

Beim 29. Maiturnier in Quernheim gingen insgesamt 60 Fechter in den Altersklassen Schüler (Jahrgänge 2004 bis 2006) und B-Jugend (Jahrgänge 2002- 2003) in den drei Waffen Degen, Florett und Säbel an den Start. Unter den Augen des Trainers Tibi Rapolti lieferten sich insgesamt 15 Quernheimer Fechter in den Waffen Degen und Florett spannende Kämpfe auf der Planche.  Jeder Starter des Vereins erlangte einen Medaillenplatz. Am Ende standen 5 Gold-,  6 Silber- und 4 Bronzemedaille auf der Habenseite.

„Mit der Medaillenausbeute hätte ich selbst nicht gerechnet“, so Trainer Tibi Rapolti. Vor allem die Leistungen von Rubi Gesch und Justin Arndt waren überragend. Die Schülerin sicherte sich, ebenso wie Justin zuvor, die Goldmedaille in ihrer Paradedisziplin dem Florettfechten. Die beiden Florettfechter starteten auch in der Waffe Degen. „Ich hatte noch nie einen Degen in der Hand“, so Rubi Gesch.

Rubi  Gesch (Jahrgang 2005) startete neben 9 weiteren Fechterinnen somit erstmals mit dem Degen in den zusammengefassten Altersklassen der Schüler (Jahrgänge 2004 – 2006). Nach der Vorrunde, die in 2 Gruppen mit jeweils 5 Fechtern aufgeteilt war, konnte die 10 Jährige 2 Siege verzeichnen. Mit dieser Leistung gelang ihr der Einzug in die Finalrunde der besten 5 Fechter, wo sie am Ende einen weiteren Sieg erringen konnte. Aufgrund der Auswertung nach den einzelnen Jahrgängen, reichte diese Leistung für die Silbermedaille in ihrer Altersklasse.

Justin Arndt, der auch erstmals bei den Degenfechtern der B-Jugendlichen (Jahrgang 2002-2003) startete, gelang eine sehr starke Vorrunde. Mit nur einer Niederlage sicherte sich der 12 Jährige zunächst Platz drei der Setzliste. Nach einem Freilos in der ersten Runde der Direktausscheidung folgte ein souveräner Sieg im Viertelfinale. Im Halbfinale gegen Keanu Nagel vom FSG Warendorf konnte Justin nach ausgeglichenen Start den Angriffen seines Gegners am Ende nicht Stand halten und verpasste den Einzug ins Finale nur knapp. Über die gewonnene Bronzemedaille mit der ungewohnten Waffe freute sich Justin aber dennoch.

Neben den Leistungen von Rubi Gesch und Justin Arndt gelang auch den Herrendegenfechtern im Jahrgang 2005 eine Sensation. Alle Podiumsplätze gingen dabei an den Quernheimer Fechtclub. Robert Kammeier sicherte sich die Goldmedaille, gefolgt von Jean Luc Büker und Benedikt Fresen auf den Plätzen zwei und drei.

Auch Maria Adam mit dem Florett und Fabienne Arndt mit dem Degen standen ganz oben auf dem Treppchen. Neben Rubi Gesch freuten sich Tim Dreckschmidt (Florett), Jan Bennet Henning, Lina Klöpper, Jean Luc Büker und Antonia Lau (alle Degen) über Silbermedaillien. Bronze holten außerdem noch Mauritz Nellison, Benedikt Fresen und Laura Vosswinkel (alle Degen).

Der Vereinsvorsitzende Tim Hempelmann zeigte sich sehr zufrieden mit dem Turniertag: „Neben einer starken Medaillenausbeute, standen viele Helfer zur Verfügung, die einen reibungslosen Turnierablauf gewährleistet haben. Herzlichen Dank an alle QFC-Mitglieder und Eltern, die mitgeholfen haben für unseren Fechtnachwuchs ein tolles Turnier auf die Beine zu stellen.“

Bilanz des Turniers:

GOLD

Maria Adam (Jahrgang 2003) Florett

Justin Arndt (Jahrgang 2003) Florett

Rubi Gesch (Jahrgang 2005) Florett

Fabienne Arndt (Jahrgang 2004) Degen

Robert Kammeier (Jahrgang 2005) Degen

SILBER

Tim Dreckschmidt (Jahrgang 2006) Florett

Jan Bennet Henning (Jahrgang 2002) Degen

Lina Klöpper (Jahrgang 2003) Degen

Jean Luc Büker (Jahrgang 2005) Degen

Rubi Gesch (Jahrgang 2005) Degen

Antonia Lau (Jahrgang 2006) Degen

BRONZE

Justin Arndt (Jahrgang 2003) Degen

Mauritz Nellison (Jahrgang 2004) Degen

Benedikt Fresen (Jahrgang 2005) Degen

Laura Vosswinkel (Jahrgang 2006) Degen