Landesmeisterschaften 2017 Aktive in Quernheim

Hohe Medallienausbeute für QFC-Fechter bei Landesmeisterschaften

Der Quernheimer Fechtclub richtete am 11. und 12. Februar die alljährlich stattfindenden Landesmeisterschaften der Schüler (bis 12 Jahre) und Aktiven (ab 19 Jahren) aus. Mit dabei waren insgesamt 15 Quernheimer Fechter in den Wettbewerben Degen und Florett.

Vor allem im Herrendegen gingen unter den 25 Teilnehmern der Aktiven gleich acht QFC-Fechter an den Start. Bereits in den Vorrunden kam es zwischen den sonstigen Trainingspartnern zu spannenden Duellen. Dennis Grothklaus startete als bester Quernheimer Fechter auf Platz drei der Setzliste in die anschließende Direktausscheidung. Dicht dahinter folgte ihm Tim Hempelmann auf Platz vier. Markus Wetzlar, Jonas Schmitt-Spellmann, Thorsten Hempelmann, Matthias Ellermann, Julius Carstens und Jan Bentlage positionierten sich im Mittelfeld.

Auch in der Direktausscheidung blieben die vereinsinternen Duelle nicht aus. Markus Wetzlar musste dabei zu Beginn gleich zweimal hintereinander gegen seine Teamkollegen antreten. Zunächst bezwang er Thorsten Hempelmann mit 15:9 und musste sich anschließend Dennis Grothklaus, der damit in die Runde der Besten 12 einzog, geschlagen geben. Einen weiteren spannenden Kampf lieferten sich Tim Hempelmann und Jan Bentlage, welchen Tim am Ende mit 15:12 für sich entscheiden konnte und ebenfalls in die Runde der besten 12 einzog. Jan Bentlage kämpfte sich über Hoffnungslauf gegen seinen Teamkollegen Matthias Ellermann  mit 15:10 zurück ins Turnier und traf dann erneut auf einen QFC Fechter. Gegen Dennis Grothklaus fehlte Jan Bentlange am Ende das Quäntchen Glück und er beendete das Turnier auf Platz 12. Tim Hempelmann verpasste ebenfalls den Sprung ins Viertelfinale und wurde neunter. Im Viertelfinale war dann aber auch für Dennis das Turnier zu Ende und er belegte Platz fünf.

Weitere Platzierungen: 14. Mathias Ellermann, 16. Jonas Schmidt-Spellmann, 17. Markus Wetzlar, 19. Thorsten Hempelmann, 22. Julius Carstens.

Im Damendegen stammten mit Miriam Thoma, Wiebke Könnemann, Pauline Carstens und den Geschwistern Christina und Stefanie Meier insgesamt fünf der 13 Starterinnen aus Quernheim.

Alle Damen qualifizierten sich für die Direktausscheidung, wobei Stefanie mit fünf Siegen direkt ins Finale durchmarschierte. Für Christina und Miriam, sich über den Hoffnungslauf zurück ins Turnier kämpften, war bereits im Viertelfinale Schluss. Christina unterlag der Hagenerin Hanna Wilke und belegte Platz sieben. Miriam erreichte durch eine besser gefochtene Vorrunde Platz fünf. Bereits eine Runde vorher schieden Wiebke und Pauline aus dem Turnier aus und belegten die Plätze neun und zwölf.

Stefanies Gegnerin im Finale hieß Laura Gießen. Trotz der Unterstützung der Vereinskollegen vor heimischer Kulisse, fand die 26-Jährige am Ende kein Mittel, um die Dortmunder Fechterin zu schlagen. Mit 12:15 entschied Laura das Finale für sich. Stefanie konnte sich aber dennoch freuen, da sie durch die gewonnen Silbermedaille bereits vor Saisonende die direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften erreichte.

Bei den Florettfechtern gingen gleich zwei Medaillen nach Quernheim. Philipp Kröger konnte sich unter den acht Teilnehmern die Silbermedaille sichern und Nadine Schäfer erkämpfte sich Platz drei in einem Starterfeld von 10 Fechterinnen. Norina Mowe wurde fünfte.

Bei den Schülern überzeugte Rubina Gesch erneut. Nach einer guten Vorrunde mit vier Siegen und einer Niederlage, konnte Rubina ihre Leistung in der Direktausscheidung nochmals steigern. Nach einem Freilos im Achtelfinale marschierte die 10-Jährige mit gleich zwei 10:0 Siegen ins  Halbfinale. Auch hier trat Rubina erneut überzeugend auf und gewann ihr Gefecht mit 10:6 gegen die Bochumerin Mannighoff. Im Finale konnte die Quernheimerin ihre Dominanz nicht fortführen und unterlag der Steinfurterin Alexia Hoffmann mit 6:10.

Im Herrendegen der Schüler des Jahrgangs 2006 erreichten zudem Tim Dreckschmidt und Christ Zimmermann in ihrem Wettkampf die Plätze sieben und neun.

Gekrönt wurde die Medaillenausbeute des Turnierwochenendes durch zwei weitere Goldmedaillen in den Teamwettbewerben der Damen sowie zwei Silbermedaillen in den Teamwettbewerben der Herren.

Mit der Medaillenausbeute von insgesamt zwei Goldmedaillen, fünf Silbermedaillen und einer Bronzemedaille waren Vorstand und Trainerteam des QFC sehr zufrieden mit den Leistungen der Aktiven und des Fechtnachwuchses.

von links nach rechts: Philipp Köster, Philipp Kröger, Nadine Schäfer, Norina Mowe, Rubina Gesch, Dennis Grothklaus