Deutsche Meisterschaften Junioren und Aktive

Zum Abschluss der Saison ging es für die Florettfechter Nadine Schäfer und Philipp Kröger nach Moers zu den Deutschen Meisterschaften der Junioren (17 bis 19 Jahre). Nadine, die eigentlich noch der A-Jugend angehört, qualifizierte sich mit vier Siegen aus sechs Gefechten sicher für die Direktausscheidung. Wie bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend verletzte sie sich erneut im Turnierverlauf. Nach einem Freilos, gelang Nadine trotz starker Schmerzen ein klarer 15:7 Sieg gegen Louise Freitag und somit der Einzug in die Runde der Besten 32. Hier musste sich die QFC-Fechterin ihren Schmerzen jedoch geschlagen geben und verlor deutlich gegen Zsofia Posgay aus Stuttgart, die am Ende dritte wurde. Nadine wurde am Ende 27. und sammelte drei weitere Punkte auf der Deutschen Rangliste der Junioren. Philipp Kröger, der ebenfalls vier Siege in der Vorrunde erzielte, konnten nach einem Freilos unter den Besten 64 seinen Gegner Nils Fabinger aus Moers nicht bezwingen und schied auf Platz 35 aus dem Turnier aus.

Die Degenfechter Stefanie Meier und Dennis Grothklaus reisten nach Leipzig zu den Deutschen Meisterschaften der Aktiven (ab 19 Jahre), wo im Juli auch die Weltmeisterschaften stattfinden.  Unter den jeweils 72 qualifizierten Fechtern erzielten beide drei Siege aus sechs Gefechten in der Vorrunde. Für die anschließende Direktausscheidung der Besten 64 hieß der Gegner von Dennis Grothklaus Fabian Bürger aus Leverkusen, der derzeit 19. der Deutschen Rangliste ist. Für einen überraschenden Sieg reichte es für den QFC-Fechter gegen den Favoriten nicht, mit einer 12:15 Niederlage, konnte Dennis dennoch mit seiner Leistung zufrieden sein und schied auf Platz 49 aus dem Turnier aus.

Für seine Vereinskollegin Stefanie Meier lief es hingegen etwas erfolgversprechender. An Platz 44 gesetzt musste die Degenfechterin im 64er- K.O. gegen das Nachwuchstalent Noémi Meszaros aus Tauberbischhofsheim auf die Planche. Bis zum Ende lieferten sich beide einen spannenden Kampf, welchen Stefanie mit 15:14 am Ende für sich entscheiden konnte. Der Einzug unter die Besten 32 bedeutete für die QFC Fechterin auch ein Punkt auf der Deutschen Rangliste. Im anschließenden Kampf gegen Kristin Werner aus Heidenheim konnte Stefanie ihre Erfolgsspur jedoch nicht vorsetze und verlor knapp mit 13:15. Am Ende erreichte die 26-Jährige Platz 31.