3 x Gold beim Bagno Cup in Steinfurt

Qualifikation für Deutsche Meisterschaften gesichert

Beim Bagno-Cup in Burgsteinfurt präsentierten sich sowohl Degen als auch Florettfechter des Quernheimer Fechtclubs in den Altersklassen Schüler (9-12 Jahre) und B-Jugend (12-14 Jahre).

Fabienne Arndt, die mit ihrem Degen in der B-Jugend an den Start ging, sicherte für den Verein gleich zu Beginn die erste Silbermedaille. Bis ins Finale konnte keiner ihrer Gegner Fabienne ansatzweise gefährlich werden. Im Finalgefecht gegen Joelle Courouble lieferten sich die Fechterinnen lange einen spannenden Schlagabtausch. Am Ende musste sich Fabienne sehr knapp mit 9:10 der Lüdenscheiderin geschlagen geben. Über die gewonnene Silbermedaille konnte sich Fabienne trotz der knappen Niederlage freuen.

Maria Adrian, die mit ihrem Florett ebenfalls in der B-Jugend startete, konnte eine weitere Medaille für den QFC sichern. Unter den 10 Teilnehmerinnen gelang Maria mit drei Siegen aus vier Gefechten direkt ein guter Start ins Turnier. Über einen klaren Sieg im Viertelfinale und einen weiteren Sieg im Halbfinale gelang auch Maria der Einzug ins Finale. Dort wartete die altbekannte Gegnerin Sinem Katkay aus Bielefeld auf die Quernheimerin. Sinem, die ebenfalls von Trainer Tiberiu Rapolti trainiert wird, ging als klare Favoritin in den Finalkampf. Maria ließ sich von ihrer Gegnerin nicht einschüchtern und dominierte von Beginn an das Gefecht. Am Ende siegte sie deutlich mit 10:4 gegen die Bielefelderin und sicherte sich die Goldmedaille.

Im Herrenflorett der B-Jugend sicherte Justin Arndt eine weitere Goldmedaille in seiner Sammlung. Er durchlief das Turnier ohne eine Niederlage. Sein Trainingspartner Mattis Wetzler wurde Siebter. Er musste sich Maurus Hegge aus Münster, dem späteren Finalgegner von Justin, im Viertelfinalgefecht mit 8:10 knapp geschlagen geben.

Bei den Schülern gingen ebenfalls zwei QFC-Fechter im Herrendegen auf die Planche. Unter den sieben Teilnehmern gelang sowohl Robert Kammeier als auch Benedikt Freesen ein guter Start ins Turnier. Robert sicherte sich mit fünf Siegen aus sechs Gefechten zunächst ein Freilos. Doch auch Benedikt konnte seinem Trainingspartner durch einen 10:6 Sieg gegen Mika Paettgen ins Halbfinale folgen. Eine Medaille war bereits für beide Fechter sicher. Im Gegensatz zu Robert reichte es für Benedikt in seinem Gefecht letztlich nicht für den Einzug ins Finale und er schied mit einer 8:10 Niederlage aus dem Turnier aus. Im anschließenden Finale konnte Robert erneut seine Stärke unter Beweis stellen. Er besiegte Leon Müller aus Dortmund mit 10:7 und sicherte sich damit die Goldmedaille.

Mit dem Resümee aus den verschiedenen Wettkämpfen zeigte sich das Trainerteam sehr zufrieden.

Maria Adrian, Fabienne Arndt, Justin Arndt und Mattis Wetzlar sicherten sich zudem die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften Ende Mai.